Anonim
  • Einige Indianer haben zwei Namen, von denen einer wegen der Macht, die er einer anderen Person über sie geben würde, nie veröffentlicht wird.
  • In Teilen Westafrikas ist es üblich, dass Menschen ihre Kinder für den Tag benennen, an dem sie geboren wurden. Sonntag ist Awushie, Montag ist Adojoa, Dienstag ist Abla, Mittwoch ist Aku, Donnerstag ist Awo, Freitag ist Afua und Samstag ist Ama.
  • Im Europa des 17. Jahrhunderts machten die Menschen Anagramme aus Namen und glaubten, dass diese Wörter, die sich aus der Neuordnung der Buchstaben ergeben, einen Hinweis auf die Eigenschaften einer Person geben würden. Teresa ist ein Teaser, Pat ist passend, Greta ist großartig, Mona stöhnt gern und Dora reist auf der Straße.
  • Zu den Namen, die Palindrome sind (vor und zurück gleich geschrieben), gehören Ava, Asa, Anna und Hannah.
  • Es gab Stämme in den Bergen Nordwestafrikas, die als anonym bekannt waren, oder Menschen ohne Namen. Diese kleinen, isolierten Gruppen von Menschen wurden von Plinius, einem alten römischen Historiker, beschrieben.
  • Die Ojibway-Indianer Nordamerikas hielten es einst für gefährlich, die Namen ihrer eigenen Ehemänner und Ehefrauen auszusprechen.
  • Einige Inuit nehmen einen neuen Namen an, wenn sie alt werden, in der Hoffnung, dass der Name ihnen neue Kraft verleiht.
  • Die Menschen in Indonesien können ihren Namen ändern, nachdem sie ein Unglück erlitten haben oder eine schwere Krankheit hatten. Sie glauben, dass ein neuer Name die bösen Geister verwirren wird, die ihnen Kummer gebracht haben.