Anonim
von Liz Olson

Jedes Jahr erhalten Schriftsteller, die das bedeutendste literarische Werk einer idealistischen Tendenz hervorgebracht haben, den Nobelpreis für Literatur. Bis 1909 war die Ehre keiner Frau verliehen worden. Folgen Sie der Diashow, um die angesehenen Schriftstellerinnen zu sehen, die seitdem den Nobelpreis für Literatur gewonnen haben.

Zurück Weiter
Selma Lagerlof
1909 Nobelpreis
Selma Lagerlof war eine schwedische Schriftstellerin. Ihre Heimat Värmland ist der Hintergrund für viele ihrer hervorragenden Geschichten, die sich mit dem bäuerlichen Leben befassen. Zu ihren Romanen gehören Die Geschichte von Gösta Berling (1891, tr. 1898), eine romantische Geschichte eines abtrünnigen Priesters im lyrischen Stil; Jerusalem (1901, tr. 1901–2); und eine Trilogie (1925–28), die in englischer Sprache als The Ring of the Lowenskolds (1931) veröffentlicht wurde. Die Kurzgeschichten von The Wonderful Adventures of Nils (1906, tr. 1907) sind Klassiker der Kinderliteratur. Sie erhielt 1909 den Nobelpreis für Literatur, die erste Frau, die auf diese Weise geehrt wurde.
Fun Fact: Lagerlofs beliebtestes Werk, öGösta Berlings Saga, wurde 1891 veröffentlicht, aber erst nach seiner dänischen Übersetzung, die ihre kritische Anerkennung fand, angekündigt.
Quelle: Columbus Encyclopedia
Grazia Deledda
1926 Nobelpreis
Grazia Deledda war eine in Sardinien geborene italienische Schriftstellerin. Ihre erste Arbeit, eine Sammlung von Kurzgeschichten, wurde mit 19 Jahren veröffentlicht. Sie wurde 1926 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Deleddas Arbeit ist lyrisch und teilweise naturalistisch und kombiniert Sympathie und Humor mit gelegentlichen Berührungen von Gewalt.
Fun Fact: Deledda versuchte zuerst, ihre Geschichten in einem Modemagazin zu veröffentlichen.
Quelle: Columbia Encyclopedia
Sigrid Undset
1928 Nobelpreis
Sigrid Undset war eine norwegische Schriftstellerin. Ihre frühen Romane des zeitgenössischen Lebens, darunter Jenny (1911), waren offene und realistische Werke, in denen sie die Kämpfe der Frauen um das Selbst in einer von Männern dominierten Gesellschaft beschrieb, aber dennoch die traditionellen sozialen Strukturen stark aufrechterhielt. Ihr stets ethisch korrektes Schreiben vertiefte sich nach ihrer Bekehrung (1924) zum römischen Katholizismus in religiöser Intensität. Undset ist am bekanntesten für ihre historischen Romane, die sich mit universellen menschlichen Problemen befassen.
Wissenswertes: Die Armut zwang sie eine Zeitlang zur Sekretariatsarbeit (1898–1908).
Quelle: Columbia Encyclopedia Foto: Library of Congress
Pearl Buck
1938 Nobelpreis
Pearl Buck war ein amerikanischer Schriftsteller, der 1938 den Nobelpreis für Literatur erhielt. Bis 1924 lebte sie hauptsächlich in China, wo sie, ihre Eltern und ihr erster Ehemann, John Lossing Buck, Missionare waren. Sie ist berühmt für lebendige, mitfühlende Romane über das Leben in China. Die Gute Erde (1931; Pulitzer-Preis), die als ihr bestes Werk gilt, beschreibt den Aufstieg eines chinesischen Bauern zum Wohlstand und vermittelt auf brillante Weise ein Gefühl für das tägliche Leben der einfachen Chinesen.
Fun Fact: 1949 gründete sie das Welcome House, das die Kinder asiatischer Frauen und amerikanischer Soldaten betreute.
Quelle: Columbia Encyclopedia Foto: Library of Congress
Gabriela Mistral
1945 Nobelpreis
Gabriela Mistral, eine chilenische Schriftstellerin, war Lehrerin und Direktorin von ländlichen Schulen in Chile, bevor sie als Pädagogin größere Anerkennung fand. Mistral wurde für ihre Überarbeitung des mexikanischen Schulsystems unter José Vasconcelos bekannt. Anschließend war sie chilenische Konsulin in verschiedenen europäischen und lateinamerikanischen Städten und vertrat ihr Land beim Völkerbund und bei den Vereinten Nationen. Das Geheimnis der Geburt, das Leid einer tragischen Liebe und ein brennendes Verlangen nach Gerechtigkeit sind wiederkehrende Themen ihres fließenden und lyrischen Verses.
Fun Fact: Gabriela Mistrals ursprünglicher Name war Lucila Godoy Alcayaga.
Quelle: Columbia Encyclopedia
Nelly Sachs
1966 Nobelpreis
Nelly Sachs war eine deutsche Dichterin und Übersetzerin, die in Schweden lebte. Sachs beschreibt ihre eigenen Erfahrungen und Leiden der europäischen Juden in den Sammlungen In den Wohnungen des Todes (1947), Das Leiden Israels (1969) und Die Suchende (1960).
Wissenswertes: Nelly Sachs teilte 1966 mit SY Agnon den Nobelpreis für Literatur.
Quelle: Columbia Encyclopedia
Nadine Gordimer
1991 Nobelpreis
Nadine Gordimer ist eine südafrikanische Schriftstellerin. Sie veröffentlichte ihre erste Kurzgeschichte im Alter von 15 Jahren und später erschienen viele ihrer Geschichten im New Yorker Magazin. Zu ihren Sammlungen gehören Selected Stories (1975), A Soldier's Embrace (1980), Jump and Other Stories (1991) und Loot and Other Stories (2003). Gordimer, Mitglied des Afrikanischen Nationalkongresses, kritisierte das südafrikanische Leben in ihrer Fiktion oft militant. Sie gab den Weißen, die unter der Apartheid lebten und das System in ihrem politischen Leben und in ihren Schriften bekämpften, wenig moralische Hoffnung. 1991 gewann sie den Nobelpreis für Literatur.
Fun Fact: Gordimer gewann 1974 auch den Man Booker Prize für ihren Roman The Conservationist.
Quelle: Columbia Encyclopedia Foto: UN
Toni Morrison
1993 Nobelpreis
Toni Morrison ist ein amerikanischer Schriftsteller. Ihre Fiktion ist bekannt für ihre poetische Sprache, ihre üppigen Details, ihre emotionale Intensität und ihre sensible Beobachtung des amerikanischen Lebens aus verschiedenen afroamerikanischen Perspektiven. Ihr erster Roman, The Bluest Eye (1970), handelt von einem Mädchen, das von einer rassistischen Gesellschaft und ihrer Gewalt ruiniert wurde. Song of Solomon (1977; National Book Award) machte sie zu einer der führenden Schriftstellerinnen Amerikas. Es handelt sich um einen bürgerlichen Mann, der durch die Entdeckung seines ländlichen schwarzen Erbes Selbsterkenntnis erlangt. Zu ihrer späteren Fiktion gehört Beloved (1987; Pulitzer-Preis), ein kraftvoller Bericht über Mutterliebe, Mord und das Erbe der Sklaverei.
Fun Fact: Morrison ist der erste Afroamerikaner, der den Nobelpreis für Literatur gewonnen hat.
Quelle: Columbia Encyclopedia Foto: Timothy Greenfield-Sanders
Wislawa Szymborska
1996 Nobelpreis
Obwohl die polnische Schriftstellerin Szymborska in ihrer Heimat hoch gelobt wurde, war sie im Westen weitgehend unbekannt, bis sie 1996 den Nobelpreis für Literatur gewann. Szymborska, die oft die Einzigartigkeit des Einzelnen betont, wurde als ironische Moralistin bezeichnet. Ihr Vers ist täuschend einfach; ihre Sprache umgangssprachlich, präzise und zurückhaltend; und ihr Tonfall distanziert und trocken sardonisch.
Fun Fact: Sie schrieb Dlatego zjemy [deshalb leben wir] (1952) und Pytania zadawane sobie [Fragen an mich] (1954) unter stalinistischem Druck und hat sie seitdem abgelehnt.
Quelle: Columbia Encyclopedia Foto: Michal Kobylinski
Elfriede Jelinek
Nobelpreis 2004
Elfriede Jelinek ist eine österreichische Schriftstellerin. Mit der Veröffentlichung der drei Romane Die Liebhaberinnen, Die Ausgesperrten und der halbautobiografischen Klavierspielerin wurde sie zu einer bekannten und äußerst kontroversen Persönlichkeit in ihrer Heimat. Als äußerst feministische Schriftstellerin und ausgesprochene Partisanin linker politischer Ansichten hat sie sich häufig auf Fragen der Macht und der Privilegien konzentriert, vor allem auf die soziale Unterordnung und gewaltsame sexuelle Unterwerfung von Frauen sowie auf die nationalsozialistische Vergangenheit und die nationalistische Gegenwart Österreichs. Sie wurde besonders für ihren kraftvollen und dennoch sensiblen Umgang mit vielschichtiger Sprache gelobt.
Fun Fact: Elfriede Jelinek ist ausgebildete Musikerin und hat auch Kunstgeschichte und Theater studiert.
Quelle: Columbia Encyclopedia
Doris Lessing
Nobelpreis 2007
Doris Lessing ist eine britische Schriftstellerin, die weithin als eine der bedeutendsten Schriftstellerinnen der Mitte des 20. Jahrhunderts und eine einflussreiche Persönlichkeit unter den Feministinnen gilt. Lessing schreibt über eine Vielzahl von Themen: Rhodesien, Frauen, Kommunismus und Tiere. Ihre Arbeit zeichnet sich durch ihre Energie und Intelligenz aus und befasst sich hauptsächlich mit dem Leben von Frauen - ihrer Psychologie, Politik, Arbeit, Beziehung zu Männern und ihren Kindern sowie ihrer Veränderung des Sehvermögens im Alter.
Fun Fact: Sie wuchs auf einer Farm in Südrhodesien (heute Simbabwe) auf und ging 1949 nach England, wo ihr erster Roman, The Grass Is Singing (1950), veröffentlicht wurde.
Quelle: Columbia Encyclopedia
ZurückNächster
  • Mehr von Frauen mit Einfluss

verwandte Links

  • Nobelpreis für Literatur
  • Nobelpreise
  • Nobelpreis für Physiologie oder Medizin