Anonim
1926-1983

BURTON, Phillip (Bruder von John Lowell Burton und Ehemann von Sala Burton), ein Vertreter aus Kalifornien; geboren in Cincinnati, Hamilton County, Ohio, 1. Juni 1926; besuchte die Washington High School in Milwaukee, Wisconsin; Abschluss der George Washington High School, Richmond District, Kalifornien, 1944; BA, Universität von Südkalifornien, Los Angeles, Kalifornien, 1947; LL.B., Golden Gate Law School, San Francisco, Kalifornien, 1952; Rechtsanwalt, Privatpraxis; Zulassung als Rechtsanwalt vor dem Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten, 1956; Luftwaffe der Vereinigten Staaten, Zweiter Weltkrieg und Koreakonflikt; Mitglied der kalifornischen Staatsversammlung, 1956-1964; vertrat die Vereinigten Staaten auf der Konferenz der Atlantic Treaty Association in Frankreich, 1959; Delegierter, California State Democratic Convention, 1968-1982; Delegierter, Democratic National Convention, 1968 und 1970;durch Sonderwahlen als Demokrat in den achtundachtzigsten Kongress gewählt, um die durch den Rücktritt des US-Vertreters John F. Shelley entstandene Stelle zu besetzen, und wiedergewählt in die zehn nachfolgenden Kongresse (18. Februar 1964 - 10. April 1983) ;; starb am 10. April 1983 in San Francisco, Kalifornien; eingeäschert; Asche auf dem Nationalfriedhof des Presidio in San Francisco, Kalifornien, beigesetzt.

Literaturverzeichnis

Jacobs, John. Wut auf Gerechtigkeit: Die Leidenschaft und Politik von Phillip Burton. Berkeley, CA: University of California Press, 1995.

Quelle: Biographisches Verzeichnis des Kongresses der Vereinigten Staaten, 1771-heute

verwandte Links

  • Mitglieder des derzeitigen Senats
  • Floor Leaders des Senats
  • Mitglieder des derzeitigen Repräsentantenhauses
  • Sprecher des Repräsentantenhauses
  • US Regierung
  • Profil von Kalifornien